5 Tipps, wie du in Zukunft leichter Entscheidungen triffst

entscheidungen

Entscheidungen. Wie ich sie hasse. Selbst bei Kleinigkeiten wie „Gehen wir essen oder kochen wir?“ oder „Welchen Film willst du sehen“ startet in meinem Kopf ein langwieriger Prozess. Irgendwie kann ich einfach nicht mit Ja oder Nein antworten, ohne vorher gründlich alles abzuwägen. Und das ist verdammt anstrengend. Vor allem, wenn es um wichtige Entscheidungen geht. Wenn dir das bekannt vorkommt, dann habe ich hier was für dich.

5 Tipps, wie du in Zukunft leichter Entscheidungen triffst

      1. Hör auf dein Bauchgefühl. Oft hast du sicher gleich im ersten Moment eine Tendenz. Aber durch das viele Überlegen weißt du am Ende nicht mehr, was dir dein Bauchgefühl sagen will. Erinnere dich an den Moment, an dem du vor die Entscheidung gestellt wurdest. Versuch nachzuvollziehen, was dein erster Gedanke, deine erste Emotion war. Das ist immer ein guter Richtungsweiser.
      2. Blick in die Zukunft. Welche Folgen hat deine Entscheidung in einer Woche, einem Monat, einem Jahr? Was sind die Konsequenzen? Wenn du dir das überlegst, bekommst du ein Gefühl dafür, was dich in Zukunft erwartet, wenn du dich so oder so entscheidest.
      3. Mach eine Pro und Kontra Liste. Wenn du ein visueller Typ bist, schreib die Vor- und Nachteile deiner Entscheidungsmöglichkeiten auf. So erkennst du leicht, was für und gegen den jeweiligen Weg spricht. (Oft kommt hier wieder das Bauchgefühl ins Spiel. Nämlich wenn du merkst, dass du zu der Möglichkeit mit  weniger Pro oder mehr Kontra tendierst.)
      4. Hol dir Rat von einer außenstehenden Person. Am besten von jemandem, dessen Meinung du schätzt, der dir aber nicht zu nahe steht. Wieso? Weil deine Liebsten wahrscheinlich weniger objektiv sind. Eine rationale Sicht auf die Dinge hilft dir sicher bei der Entscheidung.
      5. Wirf eine Münze. Klingt blöd? Klar. Aber in dem Moment, in dem du die Münze in die Luft wirfst, wirst du auf einen ganz bestimmten Ausgang hoffen. Das sagt dir, zu welcher Entscheidung  du gefühlsmäßig tendierst. Das ist ein guter Trick, um deinen Verstand kurz zu überlisten.

Probiers aus

Und du wirst sehen, dass dir Entscheidungen leichter fallen. Vielleicht brauchst du nur einen Punkt der Liste oder alle um zum Ziel zu kommen. Aber wenigstens weißt du, wie du zum Ziel kommst.

Hier findest du zwei tolle Artikel zum Thema: Entscheidungen treffen: 12 überraschende Fakten und Die Kunst der Entscheidung.

Was hilft dir bei schwierigen Entscheidungen?

In diesem Sinne – glaub an dich und lass dich nicht unterkriegen!

Clara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *