3 Schritte, wie du Enttäuschungen besser wegsteckst

enttaeuschung

Die nächste Absage. Eines Jobs. Eines Kunden. Eines Freundes. Ganz egal. Und die Enttäuschung ist riesig. Du fragst dich: „Was habe ich falsch gemacht? Liegt es an mir? Wieso klappt es schon wieder nicht?“Das Verrückte dabei ist, dass es ganz egal ist, ob du es wirklich wolltest. Sobald jemand dir die Entscheidung abnimmt oder vielmehr sie für dich trifft, bist du frustriert. Im Nachhinein war der Job doch sehr verlockend, auch wenn die Bezahlung schlecht und das Büro am anderen Ende der Stadt gewesen wäre. Stellt sich also die Frage, wie du mit solchen Enttäuschungen umgehen kannst.

Schritt eins

Werde dir klar darüber, ob du der Sache wegen enttäuscht bist oder einfach nur, weil dir die Entscheidung abgenommen wurde. Vielleicht noch ein Beispiel zur Erklärung, was ich meine: Du hast mit einem Freund ausgemacht, dass ihr ins Kino geht. Und eigentlich hast du gerade echt keine Lust. Aber wenn dir dein Freund absagt, bist du trotzdem enttäuscht. Kennst du das? Dieses Gefühl, dass du es jetzt doch machen magst, nur weil du nicht kannst? Wenn du dich so fühlst, mach dir klar, dass du frustriert bist, weil dir die Entscheidung abgenommen wurde. Nicht der Sache wegen. Wenn du sowieso nicht ins Kino gehen wolltest, dann brauchst du dich doch eigentlich gar nicht ärgern oder? Oft ist es nicht leicht zu erkennen, woher die Enttäuschung kommt. Nimm dir einen Moment und denke darüber nach. Wenn du nur der entgangenen Entscheidung wegen frustriert bist, lass es sein. Das ist es nicht wert, dir damit die Stimmung zu verderben. Dir gehts um die Sache? Dann bist du noch nicht fertig.

Schritt zwei

Mach dir bewusst, dass du deswegen nicht weniger wert bist. Jemand anderer hat den Job bekommen? Was solls. Vielleicht hat die Chemie beim Vorstellungsgespräch besser gepasst.  Oder er hatte ein ansprechenderes Profil für genau diese Stelle. Das ändert aber NICHTS an deinen Qualitäten. Besinne dich deiner Stärken. Und denk an deine bisherigen Erfolge. Egal ob im beruflichen oder privaten Bereich. Lass dich von einer Enttäuschung nicht entmutigen und schon gar nicht an dir zweifeln!

Schritt drei

Kopf hoch und weitergehen. Du kannst ruhig enttäuscht sein, solange du dich danach wieder aufraffst. Und damit meine ich nicht 2 Wochen später. Nimm dir die Zeit, die du brauchst, aber höchstens einen Tag, an dem du dich deiner Enttäuschung hingibst. Spätestens dann heißt es wieder – weiter gehts. Mit Motivation und Selbstvertrauen.

Das nächste Mal, wenn du enttäuscht bist, probiere diese 3 Schritte aus. Du wirst sehen, dass es dir danach besser geht!

Du findest diesen Beitrag hilfreich? Dann teile ihn mit deine Freunden!

In diesem Sinne – glaub an dich und lass dich nicht unterkriegen!

Clara

Photo by Sasint on Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *