Nein sagen: Wie dir das in Zukunft besser gelingt

Nein sagen

Du sollst mal wieder eine unangenehme Arbeit für jemanden übernehmen. Jemand bittet dich um etwas und du hast absolut keine Lust dazu. Aber du sagst trotzdem Ja. Und ärgerst dich dann über dich selbst. Wieso fällt es dir so schwer, Nein zu sagen? Was sind die Vorteile des Ja-Sagens? Und wie kannst du in Zukunft leichter Nein sagen?

Was passiert, wenn du Nein sagst

Wenn wir Nein sagen, fühlen wir uns egoistisch. Wir wollen niemanden enttäuschen. Die Schuldgefühle schleichen sich an und die Angst davor, die Freundin oder den Job zu verlieren. Was für eine Reaktion erwartest du von deinem Gegenüber, wenn du auf seine Bitte mit Nein antwortest? Die Reaktionen reichen von Enttäuschungen, Kränkung und Wut bis hin zu Unverständnis und Ablehnung. Wie fühlst du dich, wenn du von jemandem ein Nein bekommst?

 Die Vorteile des Ja-Sagens

Wenn du es immer allen – außer dir – Recht machen willst, dann wirst du auch in Zukunft Ja sagen. Egal ob du etwas machen willst oder nicht. Dieses Ja-Sagen bringt aber auch Vorteile: Du vermeidest Konflikte und Unstimmigkeiten. Du wirkst hilfsbereit und wirst vielleicht eher gemocht. Aber ist es das Wert? Deine eigene Meinung und Gefühlslage zu ignorieren, nur um es anderen Recht zu machen?

Nein sagen – so gelingt´s

Hier findest du ein paar Punkte, die dir helfen, in Zukunft leichter Nein zu sagen:

  • Nimm dir Bedenkzeit. Sag, dass du deinen Terminkalender nicht im Kopf hast und erst nachsehen musst. Lass dich nicht überrumpeln. Überlege, ob dich dieselbe Person immer wieder um Gefallen bittet, die du eigentlich nicht erledigen willst. Wie viel Zeit und Energie kostet dich ein „Ja“?
  • Stärke deinen Selbstwert. Hast du Angst vor der Zurückweisung und den Konsequenzen, wenn du mit Nein antwortest? Dann überleg dir, ob dich jemand, dem du wirklich etwas Wert bist, weniger mag, nur weil du deine Meinung sagst. Ich denke nicht.
  •  Löse dich von Schuldgefühlen. Mach dir klar, dass jeder bis zu einem gewissen Grad egoistisch ist. Klar willst du nicht herzlos wirken. Aber ganz ehrlich: Wie oft sind solche Anfragen und Bitten egoistisch? Wenn dich jemand um einen Gefallen bittet, dann erhofft er sich davon meist einen Vorteil. Er bittet dich nicht aus Selbstlosigkeit darum. Deshalb kannst du in dem Fall auch egoistisch sein.

Schritt für Schritt

Ich weiß aus eigener Erfahrung wie schwer ein „einfaches“ Nein sein kann. Fang klein an und sag das nächste Mal nicht automatisch Ja. Und dann kannst du Schritt für Schritt daran arbeiten, bei den Dingen Nein zu sagen, auf die du keine Lust hast.

Wie gehst du damit um, wenn du von jemandem ein Nein bekommst?

In diesem Sinne – glaub an dich und lass dich nicht unterkriegen!

Clara

Photo by Andy Tootell on unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *